Digitalisierung von Bankprozessen & Finanzierungen

Der Mensch sucht, auch bedingt durch die Corona-Krise nach Lösungen, um alltägliche Aufgaben für sich zu vereinfachen. Das gilt auch für wichtige und verantwortungsvolle Branchen wie Bankgeschäfte oder der Automobilmarkt. Die Digitalisierung von Bankprozessen und Finanzierungen durch Apps spezialisierter FinTech-Unternehmen bietet heutzutage facettenreiche Lösungen.

 

Banking & Finanzierung muss mobil werden

Die klassische Filialbank verliert an Zustimmung, obwohl noch immer etwa 83 Prozent aller Deutschen an einen Fortbestand des Filialsystems glauben. Online- bzw. Direktbanken erleben einen Aufschwung und ca. 28 Prozent der deutschen Verbraucher nutzen bereits regelmäßig Online-Banking bzw. entsprechende Apps, zeigte die neueste Studie des internationalen Zahlungsdienstleisters Mastercard. Als zu umständlich, zu bürokratisch und zu langsam wird die Arbeit der klassischen Banken empfunden.

Immer mehr Verbraucher legen Wert darauf, ortsunabhängig zu agieren und wollen mobile Lösungen für alle Arten von Geldgeschäften. Das beginnt beim kontaktlosen Bezahlen im Restaurant oder Supermarkt, geht weiter beim Trading an den Börsen und erstreckt sich auf die Verwaltung des eigenen Bankkontos über das Smartphone.

 

Digitalisierung – von der Kontoeröffnung bis zum Kreditvertrag-Abschluss

Hier gibt es inzwischen intelligente digitale Möglichkeiten, die Anbieter wie Banken nutzen können, etwa ein rund um die Uhr online durchführbares Kunden-Onboarding bei der Kontoeröffnung. Dabei handelt es sich um ein vollautomatisiertes Identifizierungsverfahren mit Online-Banking (»Konto Ident«) in drei Schritten: Ausweisprüfung, Referenzüberweisung und TAN-Eingabe. Dieser Identifikationsvorgang erfüllt die Vorgaben des GwG (Geldwäschegesetz).

Im Bereich des Konto-Ident-Verfahrens oder auch der digitalen Videoidentifikation gilt das deutsche Unternehmen WebID mit 13 Mio. Identifikationen als marktführend. Das Unternehmen von Gründer und CEO Frank S. Jorga ist dabei der Erfinder der GwG-konformen Videoidentifikation, die 2014 von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zugelassen wurde.

Auf Basis dieser sicheren Methoden können Nutzer auch Versicherungsverträge online abschließen, sich ohne Betreten eines Geschäfts ein Handy mit Vertrag online kaufen oder einen Kredit online vereinbaren. Die Digitalisierung macht es außerdem möglich, einen solchen Vertrag beispielsweise via elektronischer Signatur rechtkräftig zu unterzeichnen.

 

Digitale Lösungen für Finanzierungsgeschäfte

Auf dem Automobilmarkt war es für eigenständige Autohändler lange Zeit ein langwieriger und sehr bürokratischer Prozess, aktuelle Einkäufe zu finanzieren. Für sie können Fahrzeugfinanzierungen mittels digitaler Prozesse ihre Arbeit wesentlich vereinfachen und zeitlich weniger aufwendig machen. Allerdings verfügen mehr als 80 Prozent aller Autohändler noch nicht über dafür notwendigen, digitalen Strategien. Das Unternehmen Auto1 FT GmbH hat sich inzwischen etabliert und bietet den kooperierenden Händlern eine Plattform, auf der sie nicht nur auf Finanzierungs-, sondern auch auf Versicherungsleistungen Zugriff haben.

Dadurch können entsprechende Geschäftsprozesse in den Bereichen B2B (Business to Business) und B2C (Business to Customer) einfacher, schneller und vor allem digital durchgeführt werden. Die digitale Beantragung von Fahrzeugkrediten oder Leasingvereinbarungen ersetzt Papieranträge, Formulare sowie aufwendig durchgeführte ID-Überprüfungen.

 

Sicherheit für viele Nutzer entscheidend

Für immerhin noch 46 Prozent aller Deutschen (Stand 2021, im Vorjahr lag der Wert noch bei 61 Prozent) ist die Sicherheit das wichtigste Entscheidungskriterium, wenn es um digitale Bankangebote geht. So erfüllen digitale Anmeldeverfahren, wie sie von WebID angeboten werden, die Vorgaben der seit 2018 geltenden DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Darüber hinaus werden die Kundendaten meist durch eine Zwei-Faktor-Authentifizierung geschützt.

de_DE